fei (schwäbisch)

Die schwäbische Sprache hält immer wieder Überraschungen bereit. Kürzlich sind meine Frau und ich mal wieder über den Begriff “fei” gestoßen. Fei wird in vielen Sätzen gern mit eingeschoben, um diesen Nachdruck zu verleihen. “Des isch fei was wert. Do ka’sch fei was drauf geaba.” oder ähnliches. Im Allgäu gab es den Begriff auch, aber… fei (schwäbisch) weiterlesen

Pilgerhut (Jakobsweg)

Vor einigen Jahren beschlossen wir mit ein paar Freunden, etappenweise den Jakobsweg zu bewandern. Nicht unbedingt, um nach Santiago de Compostela zu pilgern, sondern weil wir gerne wandern. Nun ist es ja so, dass es “den” Jakobsweg eigentlich nicht gibt. Wollte man im Mittelalter zur Grabstelle des heiligen Jakobus reisen, so begann die Reise direkt… Pilgerhut (Jakobsweg) weiterlesen

Erste Borte mit Rohseide

Nachdem meine Frau begonnen hatte, Filzhüte selbst zu filzen, stellten wir fest, dass Brettchenborten ganz schön teuer sind. Da es aber einige Anleitungen im Netz gibt und man nicht sonderlich viel außer den Brettchen und einem Schiffchen und natürlich dem Garn benötigt, habe ich beschlossen, das auch einmal zu probieren. Die erste Borte ist noch… Erste Borte mit Rohseide weiterlesen

Djembe

Die Djembe ist eine westafrikanische Trommel aus einem ausgehölten Baumstamm, der mit Ziegenfell bespannt ist. Die Djembe ist auch in Deutschland sehr beliebt, da sie über ein großes Klangrepertoir verfügt. Ich selbst bin einerseits über die Bauchtanzmusik meiner Frau, andererseits über das Mittelalterhobby und über die Musische Werkstatt der Universität Ulm auf die Djembe aufmerksam… Djembe weiterlesen

Die Filzseite meiner Frau

Im Jahr 2007 erfüllten meine Frau Inés und ich uns einen lange ersehnten Traum: an einem Mittelaltermarkt teilzunehmen. Inés hatte inzwischen so viel Übung mit dem Filzen erlangt, dass sie eine Filzstube für Kinder anbieten konnte. Auf Burg Katzenstein fand das Spektakel schließlich statt. Wir wurden von der Flut von Kindern überrannt, die alle mit… Die Filzseite meiner Frau weiterlesen